Sommerhitze-so retten Sie Ihre Pflanzen!

Do, 02.08.2018

Die Sommerhitze der letzten Wochen und die damit einhergehende Trockenheit setzt allen Pflanzen heftig zu. Was können wir tun, um den Pflanzen das Überleben zu ermöglichen?
In erster Linie natürlich wässern. Das heißt aber nicht, dass man jeden Abend ein paar Minuten Wasser verspritzt. Das Wässern der Pflanzen sollte durchdringend und ausgiebig erfolgen. Kann man sich also nicht auf eine automatische Bewässerungsanlage verlassen, sollte man ausreichend Zeit einplanen um diese Bedingung zu erfüllen. Die aufzubringende Wassermenge richtet sich natürlich nach dem individuellen Wasserbedarf der einzelnen Pflanzen.

Man kann als Grundsatz festhalten:
Lieber alle zwei oder drei Tage wässern, dann aber mind. 10-15 Liter auf den Quadratmeter. Bei sehr Wasserbedürftigen Pflanzen, (Rhododendren, Hortensien und allen Kübelpflanzen) kann sich die Wassergabe auch schnell verdoppeln.
Auch frisch gepflanzte Gehölze oder Fertigrasen haben einen erhöhten Wasserbedarf.
Beim Wässern sollte man die einzelnen Gehölze mehrfach in kleinen Einzelgaben gießen, damit die Feuchtigkeit tief in das Pflanzenumgebende Substrat eindringen kann.
Auch das Schattieren von empfindlichen Pflanzen kann eine sinnvolle Maßnahme darstellen.
Eine weitere Verdunstungsminderung wird durch das Mulchen der offenen Bodenflächen erreicht. Hierdurch wird auch das Auflaufen von Wildkräutern unterdrückt.

Text: Volker Hahn

 

Wir verwenden Cookies, um Ihnen besten Service bieten zu können. Erfahren Sie mehr in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ich habe verstanden